Menü öffnen

Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/ Sozialpädagogischer Assistent

Aufnahmevoraussetzung

  • Sekundarabschluss I - Realschulabschluss

 

Erreichbarer Abschluss

  • Berufsabschluss „Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin“ bzw.
  • „Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent“

 

Ziel der Ausbildung

Der erfolgreiche Besuch der Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentin/Sozial-pädagogischer Assistent befähigt zur Führung der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte/r Sozialpädagogische/r Assistent/in“ und somit zur Aufnahme einer Tätigkeit als Zweitkraft in Kindertageseinrichtungen mit Kindern im Alter von 0 – 10 Jahren sowie für die päda-gogische Arbeit in Grundschulen. Der erfolgreiche berufliche Abschluss zur Sozial-pädagogischen Assistentin/zum Sozialpädagogischen Assistenten berechtigt unter Ein-haltung der Zugangsvoraussetzungen zum Besuch der Fachschule Sozialpädagogik mit dem Berufsziel staatlich anerkannte Erzieherin/staatlich anerkannter Erzieher.

 

Ablauf der Ausbildung

Neben den allgemein bildenden Fächern werden die berufsbezogenen Lernbereiche Theorie und Praxis unterrichtet. Die theoretische Ausbildung am Lernort Schule wird in Klasse 1 und 2 jeweils um 420 Stunden am Lernort Praxis (Kindertageseinrichtungen) ergänzt. Es besteht zudem die Möglichkeit eines Direkteinstiegs in Klasse 2 der Ausbildung, wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen.

 

Prüfungen

Abschlussprüfungen im Unterrichtsfach Deutsch, in zwei Modulen im berufsbezogenen Bereich sowie eine praktische Prüfung.

 

Ansprechpartner in der Schule

Maren Bürkner, Abteilungsleiterin
buerkner.maren@bbs-nrue.de
05032/9518-312

 

Weiterführende Informationen für den oben genannten Beruf finden Sie unter:

https://fachkraefteoffensive.fruehe-chancen.de

Broschüre: Ausbildungswege und Quereinstiege in die niedersächsische Erzieherinnen-/Erzieherausbildung www.mk.niedersachsen.de